Probleme mit der Darstellung? Klicken Sie hier
31. Oktober 2016
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Collegium musicum,

wussten Sie, dass die Wiener Philharmoniker, der Schauspieler Richard Gere und die Uni Köln etwas gemeinsam haben?
Es handelt sich um einen Bösendorfer Flügel! Und die Uni Köln darf sogar einen Imperial ihr Eigen nennen.

Auf diesem fantastischen Konzertflügel wurde 2014 das gesamte Klavierwerk C. P. E. Bachs von der Pianistin Ana-Marija Markovina eingespielt. Bei unseren Universitätskonzerten besticht er mit seinem Klangreichtum immer wieder, egal ob solistisch, kammermusikalisch oder mit großem Orchester oder Chor. Nun müssen dringend einige Arbeiten durchgeführt werden, die zum Erhalt eines guten Zustands des Instruments unerlässlich sind. Wir laden Sie daher sehr herzlich ein, am 9. November unser Benefizkonzert für den Bösendorfer zu besuchen und sich mit einer kleinen (oder größeren) Spende an der notwendigen Pflege des Instruments zu beteiligen!

Ende des Monats, am 23. November, sollten alle Literatur-, Poesie- und Jazzfans die Ohren spitzen beim Konzert des Quartetts "Totenhagen", das im Frühjahr 2017 seine Debüt-CD veröffentlichen wird.

Für alle, die am 10. und 11. Dezember unsere Weihnachtskonzerte im Historischen Rathaus zu Köln besuchen möchten, weisen wir darauf hin, dass die begrenzten und immer sehr begehrten kostenlosen Tickets ab Montag, den 14. November im Bürgerbüro der Stadt Köln abgeholt werden können. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten des Bürgerbüros und denken Sie daran, dass wegen der großen Nachfrage  nur zwei Tickets pro Person abgegeben werden. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Inhalt:
Mi, 9. November: Benefizkonzert für den Bösendorfer der Uni Köln
Mi, 23. November: Totenhagen

Mi, 9. November: Benefizkonzert für den Bösendorfer der Uni Köln

Plakat 09.11.16Was hat die Uni Köln gemeinsam mit Leonard Bernstein, Antonin Dvorak, Steve Jobs, Oscar Peterson, Frank Sinatra oder den Wiener Philharmonikern? Genau - einen Bösendorfer Flügel. Wir schätzen uns glücklich, sogar das Modell Imperial unser Eigen nennen zu dürfen! Die Erfindung Ludwig Bösendorfers von 1909 inspiriert noch heute Generationen von Musiker*innen. Ein besonders starker Resonanzboden und zusätzliche Basssaiten, die den Tonumfang auf volle acht Oktaven erweitern, erzeugen einen beinahe orchestralen Klang. Viele Werke sind extra für dieses Instrument komponiert worden und können werkgetreu auch nur auf einem Bösendorfer Imperial aufgeführt werden. So unter anderem Modest Mussorgskijs „Bilder einer Ausstellung“, die Peter Degenhart mit ins Programm seines Benefizkonzertes für unseren Flügel genommen hat.

Genießen Sie einen Konzertabend mit großartiger Musik und unterstützen Sie uns mit einer Spende dabei, die Mittel für dringend notwendige Arbeiten zur Erhaltung unseres einzigartigen Instruments zusammen zu bringen. 

Im Anschluss an das Konzert haben wir den Klavierbauer Johannes Jee, der kürzlich den Steinway im Musiksaal der Uni Köln restauriert hat, eingeladen, Fragen des Publikums zur Mechanik des Flügels und den für den Erhalt eines guten Zustands des Instruments notwendigen Arbeiten zu beantworten.

Mi, 9. November | 20:00 Uhr | Aula Uni Köln

Klavierabend
Ein Benefizkonzert für den Bösendorfer Imperial Flügel der Uni Köln

Béla Bartók: 6 Tänze im bulgarischen Rhythmus
George Crumb: Makrokosmos I
Modest Mussorgskij: Bilder einer Ausstellung

Peter Degenhardt, Klavier

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Spenden für dringend notwendige Arbeiten an unserem einzigartigen Instrument, dem Bösendorfer Imperial!

Mi, 23. November: Totenhagen

Plakat 23.11.16Totenhagen: Das sind drei erstklassige, preisgekrönte Instrumentalisten - Felix Hauptmann am Piano, Stefan Schönegg am Kontrabass, Leif Berger am Schlagzeug - rund um die Jazz-Sängerin, Komponistin und Oboistin Laura Totenhagen. Eine dichte Atmosphäre und intime Stimmung zeichnen die Konzerte des Quartetts aus. Das liegt einerseits am sensiblen Zusammenspiel der Vier, die aufeinander eingehen und sich gegenseitig atmen lassen, andererseits an den Texten, die Laura Totenhagen vertont. Das Programm, das im Rahmen der Universitätskonzerte zu hören sein wird, legt ebenso viel Wert auf das Wort wie auf die Musik. Die Auswahl der Texte ist eine sehr persönliche: Die Sängerin arbeitet mit Gedichten, die sie beim ersten Lesen förmlich "umgehauen" haben. Texte von Yehudi Amichai, Adonis (Ali Ahmad Said), Mahmud Darwisch, William Shakespeare oder der chinesischen Dichterin Shu Ting (teilweise auf chinesisch gesungen) werden zu hören sein, dazu Stücke mit eigenen Texten Laura Totenhagens. Die Komplexität der Stücke löst das Quartett, das im Frühjahr 2017 seine Debüt-CD vorstellen wird, scheinbar auf und verleiht ihnen einen leichten, musikalische Erzählfluss. Ein Abend für Literatur-, Poesie- und Jazzfans!

Mi, 23. November | 20:00 Uhr | Aula Uni Köln

Totenhagen
Von chinesischen Märchenerzählern, dem „keine-Zeit-haben“ und fliegenden Murmeltieren

Laura Totenhagen, Stimme
Felix Hauptmann, Piano
Stefan Schönegg, Kontrabass
Leif Berger, Schlagzeug

Eintritt frei!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team des Collegium musicum der Universität zu Köln 


Albertus-Magnus-Platz | 50923 Köln
Telefon: +49 (0) 221 - 470 4196 
E-Mail: collegium-musicum(at)uni-koeln.de

 

Hinweise zum Abonnement
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich nach einem unserer Konzerte in die Verteilerliste eingetragen haben oder weil Sie sich auf unserer Homepage www.collmus.uni-koeln.de angemeldet haben. Wenn Sie diesen Newsletter einmal nicht mehr erhalten mchten, knnen Sie unter Abmelden Ihre E-Mailadresse aus unserer Verteilerliste entfernen.