Probleme mit der Darstellung? Klicken Sie hier
14. Oktober 2016
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Collegium musicum,

wir freuen uns, Ihnen nach der Sommerpause unser Programm für den Winter 16/17 präsentieren zu können. Einen Überblick über alle Konzerte der kommenden Monate finden Sie hier.

Im Oktober begrüßen wir das UBI-Trio, das sich auf Schatzsuche nach Kostbarkeiten der Musik der Gegenwart begibt (19. Oktober) sowie die amerikanische Dirigentin Emilie Amrein (San Diego, Kalifornien),  deren Arbeit mit unserem Kammerchor einer Reise des Ensembles nach Kalifornien im März 2017 vorangeht (Konzert mit amerikanischer Chormusik am 22. Oktober in Aachen und am 23. Oktober in der Kölner Trinitatiskirche).

Bereits jetzt möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir am 9. November den renommierten Pianisten Peter Degenhardt gewinnen konnten, ein Benefizkonzert für den Erhalt unseres einzigartigen Bösendorfer Imperial zu spielen. Die Spenden dieses Abends fließen in dringend notwendige Arbeiten an der Mechanik des Instruments.

Wegen der vielfachen Nachfrage: Die begehrten kostenlosen Einlasskarten für die Weihnachtskonzerte im Historischen Rathaus zu Köln sind ab dem 14. November im Bürgerbüro der Stadt erhältlich.

Und wenn Sie schon Ideen für ein Weihnachtsgeschenk oder Adventskalender-Türchen benötigen: Ab dem 1. Dezember können Karten für unsere konzertante Aufführung von Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" reserviert werden (Konzert am 1. Februar 2017).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Inhalt:
Mi, 19. Oktober: Schatzsuche. UBI-Trio
So, 23. Oktober: Hard Times Come Again No More
Do, 27. Oktober: Fritz Langs "Metropolis". Ausstellungseröffnung mit Livemusik

Mi, 19. Oktober: Schatzsuche. UBI-Trio

Plakat 19.10.16Erst ab dem 20. Jahrhundert entstanden für die seltene Besetzung Flöte, Klarinette und Klavier herausragende Kompositionen. Die keinem Ismus angehörenden Werke sind sehr facettenreich und klangfreudig und müssen wie Schätze entdeckt und präsentiert werden. Humorvolle Passagen, funktionsferne, delikate Harmonik, virtuose Abschnitte, extreme Tonlagen, jazzorientierte Rhythmik, liedhaftes Melos, folkloristische Einflüsse - das alles findet sich in den vom UBI-Trio ausgewählten Werken.
Der Name der Gruppe leitet sich aus den Initialen der Vornamen ihrer Mitglieder ab, wobei die deutsche Bedeutung des lateinischen Wortes (ubi = wo?) durchaus gewollt und ein Hinweis für neugieriges Aufspüren von Kostbarkeiten in Originalbesetzung ist.

Mi, 19. Oktober | 20:00 Uhr | Aula Uni Köln

Schatzsuche
Erlesene Kostbarkeiten der Gegenwart 
für Flöte, Klarinette und Klavier

Werke von Jean-Michel Damase, Pierre Auclert, Alfredo Casella, Daniel Bimbi, Miguel del Águila und Thomas Henry Lodge

Irmgard Brixius, Flöte
Ulrich Junk, Klarinette
Bernhard Nink, Klavier

Eintritt frei!

So, 23. Oktober: Hard Times Come Again No More

Plakat 23.10.16Nach der Zusammenarbeit mit Dirigenten aus den USA, Kanada, Tschechien und Lettland, die das Profil des Kammerchors der Universität zu Köln entscheidend prägt, ist im Oktober 2016 wieder eine amerikanische Dirigentin zu Gast. Emilie Amrein leitet die Chöre der Universität von San Diego, Kalifornien und erarbeitet mit dem Kölner Ensemble nun ein amerikanisches a cappella-Programm mit Klassikern von Aaron Copland und Samuel Barber, zeitgenössischen Kompositionen sowie Spirituals. Dabei bringt sie die amerikanische Gesangs-Tradition mit und vermittelt sie aus erster Hand. Im Austausch ist eine Reise des Kammerchors der Universität zu Köln nach Kalifornien im März 2017 geplant. U.a. mit Bachs "Jesu meine Freude" reisen die Kölner Sänger*innen dann als Botschafter deutscher Kultur in die USA.

So, 23. Oktober | 18:00 Uhr | Trinitatiskirche Köln

Hard Times Come Again No More
Von Barber und Copland zu traditionellen Spirituals - Amerikanische Chormusik

Werke von Samuel Barber, Aaron Copland, Jocelyn Hagen u.v.m. 

Kammerchor der Universität zu Köln (Einstudierung: Michael Ostrzyga)
Dirigentin: Emilie Amrein (San Diego, USA)

Eintritt: 10,-/5,- erm.
Karten nur an der Abendkasse ab 17 Uhr am Konzerttag.
Reservierungen ab dem 26.09.2016 unter collegium-musicum(at)uni-koeln.de oder 0221-470 4196

Das Konzert ist bereits am Vortag, dem 22. Oktober um 19:00 Uhr in der Citykirche Aachen zu hören. Dort findet es statt in Kooperation mit dem Amerika Haus e.V. NRW.

Do, 27. Oktober: Fritz Langs "Metropolis". Ausstellungseröffnung mit Livemusik

"Metropolis" - nach zweijähriger Produktionszeit am 10. Januar 1927 in Berlin uraufgeführt, ist heute einer der populärsten Klassiker der Filmgeschichte und ein epochales Meisterwerk des deutschen Stummfilms. "Metropolis" wurde ein Teil der Filmkultur sowie der Filmkunst der Weimarer Republik, weil der Film die erste nachhaltige filmische Umsetzung einer architektonischen Zukunftsvision war. Er vereint archaische Gegensätze, allegorische Motive mit Details aus Mittelalter, Gegenwart und visionärer Zukunft. Seine scheinbar zeitlose Ästhetik hat bis in die Gegenwart Einfluss auf die Medienkultur. Filme wie "Das fünfte Element", "Star Wars" oder "Blade Runner" und Musikvideos von Beyoncé über Kylie Minogue bis Madonna verwenden architektonische und stilistische Zitate aus "Metropolis".

Das bevorstehende 90-jährige Jubiläum der Uraufführung nimmt die Universitäts- und Stadtbibliothek Köln zum Anlass, den Filmklassiker in einer Ausstellung zu würdigen. Am 27. Oktober lädt die USB zur Eröffnung der Ausstellung in die Aula der Uni Köln. Um 19:00 Uhr hören Sie unser Kammerorchester mit Ausschnitten aus der Filmmusik des Kölner Komponisten Gottfried Huppertz. Gisela Steinhauer führt durch die einstündige Veranstaltung und stellt Ausstellung und Rahmenprogramm vor. Im Anschluss kann die Ausstellung im Foyer der USB besucht werden.

Informationen finden Sie hier



Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team des Collegium musicum der Universität zu Köln 


Albertus-Magnus-Platz | 50923 Köln
Telefon: +49 (0) 221 - 470 4196 
E-Mail: collegium-musicum(at)uni-koeln.de

 

Hinweise zum Abonnement
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich nach einem unserer Konzerte in die Verteilerliste eingetragen haben oder weil Sie sich auf unserer Homepage www.collmus.uni-koeln.de angemeldet haben. Wenn Sie diesen Newsletter einmal nicht mehr erhalten mchten, knnen Sie unter Abmelden Ihre E-Mailadresse aus unserer Verteilerliste entfernen.