Probleme mit der Darstellung? Klicken Sie hier
9. Juli 2016
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Collegium musicum,

bevor das Semester zu Ende geht, möchten wir uns in zwei großen Konzerten noch einmal unserem Thema "Shakespeare in der Musik" widmen. Am 18. Juli sind wir mit A Shakespeare Scenario zu Gast in der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Auf dem Programm stehen Malcolm Arnolds 9. Sinfonie und William Waltons Musik zum Film Henry V (1944) in einer Konzertfassung. Als Erzähler haben wir eine echte Größe an Bord: Eckart Dux, den dienstältesten deutschen Synchronsprecher, u.a. bekannt als Stimme von Steve Martin, Anthony Perkins in Hitchcocks Psycho oder "Gandalf" in den Hobbit-Filmen. Hierfür können Sie jetzt Karten reservieren!

Am 21. Juli stellen wir in einem moderierten Konzert Giuseppe Verdis Shakespeare-Opern Otello und Macbeth in Chören, Szenen und Arien vor. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Inhalt:
Mo, 18. Juli: A Shakespeare Scenario
Do, 21. Juli: Giuseppe Verdis Shakespeare-Opern, Beginn um 21:00 Uhr!

Mo, 18. Juli: A Shakespeare Scenario

Plakat 18.07.2016Vom gefeiertem Nationalhelden bis zum brutalen Kriegstreiber – so zahlreich die Verfilmungen und Inszenierungen von Shakespeares Drama über den englischen König Heinrich V. sind, so ambivalent sind sie. Als "moralische Unterstützung" englischer Truppen zum Ende des zweiten Weltkrieges geplant und finanziell durch die englische Regierung unterstützt, erzählt der Film Henry V (1944) des Regisseurs Laurence Olivier die Erfolgsgeschichte eines strahlenden Herrschers, der noch auf dem Schlachtfeld die Kraft der "band of brothers" - der vermeintlich Unterlegenen - beschwört und damit Frankreich besiegt.
Mit pompös-dramatischen Klängen folgt auch die Filmmusik William Waltons dieser glorreichen Darstellung.

Unterstützt durch Chor, KölnerKinderUni-Chor und den Sprecher Eckart Dux (u.a. dt. Synchronstimme von Steve Martin und Anthony Perkins) bringt das Sinfonieorchester eine für das Konzerthaus adaptierte Fassung der 1947 für einen Oscar nominierten Musik zu Gehör. Ergänzt wird das Programm durch Werke des englischen Komponisten Malcolm Arnold. Auch er widmete sich Shakespeares Œuvre und schrieb für eine Inszenierung von The Tempest Three Songs. In einer deutschen Erstaufführung erklingt überdies Arnolds 9. Sinfonie, die zugleich Teil eines Zyklus' aller Arnold Sinfonien ist, den Gastdirigent Tobias van de Locht derzeit am Pult verschiedener Orchester realisiert.

Mo, 18. Juli | 20:00 Uhr | Konzertsaal der Hochschule für Musik und Tanz Köln

A Shakespeare Scenario
Sinfoniekonzert zum 400. Todesjahr William Shakespeares 


Malcolm Arnold: Three Songs from The Tempest
Malcolm Arnold: Sinfonie Nr. 9 (dt. Erstaufführung)
William Walton: Henry V – A Shakespeare Scenario

Eckart Dux, Erzähler (Synchronsprecher u. a. von Anthony Perkins und Steve Martin)
Chor der Universität zu Köln (Einstudierung: Michael Ostrzyga)
KölnerKinderUni-Chor (Einstudierung: Alexander Schmitt)
Sinfonieorchester der Universität zu Köln

Dirigent: Tobias van de Locht

Eintritt: 15,– € / 9,– € ermäßigt, freie Platzwahl
Karten nur an der Abendkasse am 18. Juli 2016 ab 19:00 Uhr
Reservierung unter collegium-musicum(at)uni-koeln.de oder (0221) 470 41 96
Alle Informationen zur Kartenreservierung finden Sie hier.

Das Konzert ist am 19. Juli um 19:30 Uhr noch einmal im Audimax der Ruhr-Universität Bochum zu hören!

Do, 21. Juli: Giuseppe Verdis Shakespeare-Opern, Beginn um 21:00 Uhr!

Plakat 21.07.16Hexen, Geister und Mörder, blutige Taten, Wahnsinn, Liebe, Eifersucht, Nihilismus - es sind nicht eben die kleinen Themen des Lebens (und der Kunst), die in Verdis Shakespeare-Opern Macbeth und Otello verhandelt werden.

Verdi las den in Italien kaum rezipierten Shakespeare in einer italienischen Übersetzung der ersten Gesamtausgabe, die 1838 veröffentlicht wurde. Damals war er 25 Jahre alt und füllte seine Ausgabe mit zahllosen Anmerkungen. Shakespeare sei immer einer seiner liebsten Autoren gewesen, lässt er verlauten. Drei Opern nach Stücken des elisabethanischen Meisters hat er komponiert. Zwei davon, Macbeth und Otello, werden der Chor der Uni Köln gemeinsam mit drei Solist*innen, dem KölnerKinderUni-Chor und dem herausragenden Pianisten Karl-Josef Görgen, der es durch sein Spiel versteht, unseren Bösendorfer Imperial-Flügel in ein ganzes Orchester zu verwandeln, in Ausschnitten vorstellen. Prof. Peter W. Marx und Sofie Taubert vom Institut für Medienkultur und Theater der Uni Köln führen durch den Abend. Ganz italienisch beginnt das Konzert erst um 21 Uhr. 

Do, 21. Juli | 21:00 Uhr | Aula Uni Köln

Giuseppe Verdis Shakespeare-Opern
Chöre, Szenen und Arien aus Macbeth und Otello

Christine Maier, Sopran
Dirk Schmitz, Tenor
Thomas Bonni, Bassbariton
Karl-Josef Görgen, Klavier

Chor der Universität zu Köln
KölnerKinderUni-Chor

Dirigenten: Michael Ostrzyga und Alexander Schmitt

Moderation: Prof. Dr. Peter W. Marx und Sofie Taubert,
Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln

Eintritt frei!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team des Collegium musicum der Universität zu Köln 


Albertus-Magnus-Platz | 50923 Köln
Telefon: +49 (0) 221 - 470 4196 
E-Mail: collegium-musicum(at)uni-koeln.de

 

Hinweise zum Abonnement
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich nach einem unserer Konzerte in die Verteilerliste eingetragen haben oder weil Sie sich auf unserer Homepage www.collmus.uni-koeln.de angemeldet haben. Wenn Sie diesen Newsletter einmal nicht mehr erhalten mchten, knnen Sie unter Abmelden Ihre E-Mailadresse aus unserer Verteilerliste entfernen.