Probleme mit der Darstellung? Klicken Sie hier
28. Mai 2010
 

Liebe Freunde des Collegium musicum,

die Fußball-WM steht vor der Tür. Für diejenigen unter Ihnen, die in den folgenden Wochen einmal eine Auszeit benötigen, bieten wir zwei Konzerte an: Dass Vier gewinnt!, beweisen Angelo Giavatto und Johannes Müller mit ihrem Programm vierhändiger Klaviermusik aus drei Jahrhunderten am 16. Juni; und dass ein Freundschaftsspiel genauso schön sein kann wie ein Achtelfinale erleben Sie am spielfreien 30. Juni in der freundschaftlichen Begegnung zwischen den Jazzchören der Uni Köln und Bonn!
Eine schon traditionelle Begegnung zwischen Sport und Musik findet am 9. Juni beim Kölner Uni Lauf statt. Dort heizen The Swingcredibles, die Big Band der Uni Köln, an der Strecke den Läufern ein.

Sportlich gesprochen laden wir Sie auf den letzten Metern des Mai noch einmal zu drei Musikerlebnissen ein: Schon HEUTE ABEND können Sie um 20 UHR in der Herz Jesu-Kirche am Zülpicher Platz in einem KONZERT DES JUNGEN SYMPHONIEORCHESTERS KOBLENZ die Koblenzer Universitätsmusik kennen lernen, mit der künftig Kooperationen geplant sind. Am 30. Mai haben Sie gleich zwei Gelegenheiten zum Musikgenuss: Der Madrigalchor ist mit der Bach-Motette Jesu, meine Freunde um 16 Uhr zu Gast in St. Aposteln und Kammerchor und Kammerorchester der Uni Köln freuen sich - im Anschluss um 18 Uhr - über die Einladung zur Gestaltung des Jubiläumsgottesdienstes 150 Jahre evangelische Trinitatiskirche.

Lesen Sie hier mehr und seien Sie uns herzlich willkommen!

Inhalt:
So 30. Mai 2010: Jubiläumsgottesdienst 150 Jahre ev. Trinitatiskirche
Mi 16. Juni 2010: Vier gewinnt! Klavierduette aus drei Jahrhunderten
Mi 30. Juni 2010: A Step Beyond - Jazzchorkonzert
Konzerttipp I: 28. Mai, Junges Symphonieorchester Koblenz
Konzerttipp II: 30. Mai, Madrigalchor der Uni Köln

So 30. Mai 2010: Jubiläumsgottesdienst 150 Jahre ev. Trinitatiskirche

Trinitatiskirche KölnKammerchor und Kammerorchester der Universität zu Köln freuen sich über die Einladung, den Jubiläumsgottesdienst 150 Jahre evangelische Trinitatiskirche musikalisch zu gestalten. Im Gottesdienst erklingen Chor- und Orgelwerke von Komponisten, die als Kirchenmusiker in unterschiedlicher Weise mit der Kölner Trinitatiskirche und ihren Orgeln zu tun hatten und die sich in besonderer Weise der Musik Felix Mendelssohn Bartholdys verpflichtet fühlten. Als groß besetztes Werk steht deshalb Mendelssohns Vertonung des 42. Psalms im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Die Predigt hält Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck von der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Bonn, Abteilung für Religionspädagogik.

So 30. Mai | 18 Uhr, Trinitatiskirche
Felix Mendelssohn Bartholdy: Psalm 42 "Wie der Hirsch schreit"
für Sopran, Chor und Orchester
Orgelwerke von Friedrich Wilhelm Franke und Jan Albert van Eyken
a cappella Chorwerke von Max Bruch und Carl Rheinthaler

Mareile Schmidt, Orgel
Kathrin Smith, Sopran
Kammerchor und Kammerorchester der Universität zu Köln
Leitung: Michael Ostrzyga


Mi 16. Juni 2010: Vier gewinnt! Klavierduette aus drei Jahrhunderten

Plakat 16.6.2010Mag es heute auch etwas aus der Mode gekommen sein, zu zweit vor einem Klavier Platz zu nehmen, so gibt es doch ein feines Repertoire an großen Originalwerken für Klavier zu vier Händen. Der italienische Philosoph und Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung Dr. Angelo Giavatto und der Koordinator der Hochschulpartnerschaften im Akademischen Auslandsamt Dr. Johannes Müller stellen in ihrem Konzert einige Rosinen dieser Gattung vor. Dabei gibt es selbst von vermeintlich bekannten Komponisten noch Überraschendes zu entdecken! Im ersten Teil geht es klassisch zu - mit Ludwig van Beethovens stürmisch drängender Sonate op.6 und Franz Schuberts tragisch-romantischer Fantasie f-moll.

Nach der Pause erklingen Werke des 20. Jahrhunderts: Der märchenhaft verträumte Zyklus Ma mere l'oye von Maurice Ravel, die virtuose Sonate von Francis Poulenc und zum Abschluss eine Hommage à Witold Lutoslawski des zeitgenössischen Kölner Komponisten Stefan Thomas (*1968).
Die beiden Musiker werden ihr musikalisches Plädoyer für die vierhändige Klaviermusik selbst moderieren und Werke und Komponisten näher vorstellen.

Mi 16. Juni | 20 Uhr, Aula
Vier gewinnt! Klavierduette aus drei Jahrhunderten

Moderiertes Konzert mit Werken von Beethoven, Schubert, Ravel, Poulenc und Stefan Thomas

Klavier und Moderation:
Dr. Angelo Giavatto,
Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung
am Philosophischen Seminar der Universität zu Köln
Dr. Johannes Müller,
Referent im Akademischen Auslandsamt der Universität zu Köln

EINTRITT FREI!


Mi 30. Juni 2010: A Step Beyond - Jazzchorkonzert

Plakat 30.6.2010Shall I Compare Thee To A Summer's Day ist eine wunderbare Shakespeare-Vertonung des Schweden Nils Lindberg. Doch nicht nur mit diesem Stück geht der Jazzchor der Uni Köln in diesem Semester einen Schritt weiter - a step beyond. Das Repertoire wird stilistisch erweitert in den Grenzbereich zwischen zeitgenössischem Jazz und Klassik. Das Kyrie aus der Mass des US-amerikanischen Jazzpianisten und Komponisten Steve Dobrogosz steht auf dem Programm; daneben mit Stings Straight To My Heart eine Nummer im 7/4-Takt und mit Exit Music (For A Film) ein Song der Alternative-Rocker Radiohead. Mit Standards wie No More Blues oder It Don't Mean A Thing bleibt der Jazzchor aber auch weiterhin dem klassischen Jazz treu.
Zu Gast sind in diesem Semester erstmals die Kolleginnen und Kollegen vom Jazzchor der Uni Bonn. Unter der Leitung von Fraser Gartshore stellen die Bonner sich erstmals in der Kölner Uni vor, bevor die Kölner demnächst zum Gegenbesuch nach Bonn aufbrechen. Nach den Orchestern und Big Bands der beiden Universitäten treten damit nun auch die Jazzchöre in den Austausch ein.

Mi 30. Juni | 20 Uhr, Aula
A Step Beyond

Jazzchor der Uni Köln | Leitung: Dietrich Thomas
zu Gast: Jazzchor der Uni Bonn | Leitung: Fraser Gartshore

EINTRITT FREI!


Konzerttipp I: 28. Mai, Junges Symphonieorchester Koblenz

Junges Symphonieorchester Koblenz gastiert in Köln
Die Rheinische(n)
Werke von Schumann, Bruch und Wagner
Fr 28. Mai 2010
20 Uhr
Herz Jesu-Kirche am Zülpicher Platz

Heute gastiert das Junge Symphonieorchester Koblenz im Kulturforum in Herz Jesu. Unter der Leitung des Koblenzer Universitätsmusikdirektors Ron-Dirk Entleutner kommen Die Rheinische(n) zur Aufführung. In diesem Sinfoniekonzert erklingen die Ouvertüre zur Oper Die Loreley von Max Bruch, die 3. Sinfonie, Es-Dur, Die Rheinische von Robert Schumann sowie Siegfried-Idyll und Trauermusik aus Götterdämmerung von Richard Wagner.

Das Junge Symphonieorchester Koblenz wurde 1992 an der Universität gegründet und zählt zu den bedeutendsten semiprofessionellen sinfonischen Klangkörpern am Mittelrhein. Bestehend aus Studierenden und Absolventen des Instituts für Musikwissenschaft und Musikpädagogik an der Universität Koblenz und engagierten Instrumentalisten aus Koblenz und Umgebung arbeitet das Ensemble seit seiner Gründung unter professionellem Anspruch. Über das Semesterprogramm hinaus gastiert das Orchester in ganz Deutschland und Europa.

Karten zu 12,- € (ermäßigt 8,- €) an der Abendkasse.

Im Rahmen der Initiative „Erlebnis Konzert“ der Universitätsmusik Koblenz erhalten alle Jugendlichen bis einschließlich 18 Jahre freien Eintritt, Studierende kommen zu zweit auf 1 ermäßigte Karte ins Konzert.


Konzerttipp II: 30. Mai, Madrigalchor der Uni Köln

Im Rahmen der Reihe Geistliche Musik der romanischen Kirche St. Aposteln am Neumarkt ist am Sonntag, den 30. Mai 2010, von 16 Uhr bis 16.30 Uhr der Madrigalchor der Uni Köln mit Johann Sebastian Bachs Motette Jesu, meine Freunde unter der Leitung von Helmut Volke zu hören. Der Eintritt ist frei.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Mit herzlichen Grüßen

Ihr Team des Collegium musicum der Universität zu Köln
Sophia Herber, online-Redaktion

Albertus Magnus Platz | 50923 Köln
Telefon: +49 (0) 221 - 470 4196
Telefax: +49 (0) 221 - 470 2375
e-Mail: collegium-musicum@uni-koeln.de

www.collmus.uni-koeln.de

 

Hinweise zum Abonnement
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich nach einem unserer Konzerte in die Verteilerliste eingetragen haben oder weil Sie sich auf unserer Homepage www.collmus.uni-koeln.de angemeldet haben. Wenn Sie diesen Newsletter einmal nicht mehr erhalten mchten, knnen Sie unter Abmelden Ihre E-Mailadresse aus unserer Verteilerliste entfernen.