Probleme mit der Darstellung? Klicken Sie hier
Online-Newsletter vom 29. Mai 2009
 

"Music can be a fusion of so many diverse, almost contradictory elements"
(George Crumb)

Liebe Freunde des collegium musicum,
George Crumb ist eine Ikone unter den Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts. In diesem Jahr feiert der Pulitzer-Preisträger, geboren in West-Virginia, seinen 80. Geburtstag.
Aus diesem Anlaß veranstaltet das Collegium musicum der Universität zu Köln gemeinsam mit dem Studio für Neue Musik der Universität Siegen das George Crumb Festival NRW 2009 mit Konzerten und einem Podiumsgespräch in Köln, Siegen und Dortmund. Kooperationspartner des Festivals ist das Amerika Haus NRW e.V.

Gemeinsam mit dem Museum Ludwig und dem Museumdienst Köln präsentieren wir Ihnen die Ursonate von Kurt Schwitters - direkt vor den Kunstwerken des berühmten DaDa-Künstlers. Seien Sie gespannt!

Inhalt:
Fümms bö wö! Die Ursonate von Kurt Schwitters im Museum Ludwig
Celestial Mechanics. Das George Crumb Festival NRW 2009
Der musikalische Kosmos des George Crumb. Podiumsgespräch
Das große Orchester auf Konzertreise

Fümms bö wö! Die Ursonate von Kurt Schwitters im Museum Ludwig

Konzertplakat vom 4. 6. 2009Lesen kann man sie eigentlich nicht, man muss sie hören und erleben: die Sonate in Urlauten, Kurt Schwitters umfangreichste Lautdichtung.

Ihre Struktur: der Aufbau einer klassischen Sonate, ironisch gebrochen.

Grenzen: aufgehoben.

Odilo Clausnitzer hat die Ursonate vertont und bringt sie mit seinem Lowlife Trio und Walter L. Mik als Rezitator direkt vor Kunstwerken des berühmten Dada-Künstlers im Museum Ludwig zur Aufführung.

Die Ursonate von Kurt Schwitters

Walter L. Mik | Rezitation
Trio Lowlife
: Odilo Clausnitzer, Horn | Dietmar Kruse, Posaune | Markus Quabeck, Kontrabass
Sophia Herber
| Referentin

Eine Veranstaltung des Collegium musicum der Universität zu Köln in Zusammenarbeit mit dem Museumsdienst Köln und dem Museum Ludwig

Langer Donnerstag im Museum Ludwig
4. Juni | 19 Uhr

Am KölnTag ist der Eintritt für alle Kölnerinnen und Kölner frei!
Für alle Nicht-Kölner: 4,50 Euro | 3 Euro (erm.)

Celestial Mechanics. Das George Crumb Festival NRW 2009

Konzertplakat vom 17. 6. 2009Stets auf der Suche nach neuen, unverbrauchten Klängen kreisen Crumbs Werke zwischen den Welten.

Sphärische Klänge, experimentelle Spieltechniken und ungewöhnliche Instrumente wie Appalachian hammered Dulcimer und African talking drum prägen die Musik Crumbs. Sein Schaffen vereint Traditionen und Innovation, Mittelalter-Gesänge und Traditionals, Jazz und Avantgarde.

Die Kompositionen sind für den Leser seiner aufwendigen Partituren kalligrafische Kunstwerke, für den Hörer seiner Musik unerschöpfliche Klangphantasien.


Goerge Crumb Festival NRW 2009
Eröffnungskonzert

- Celestial Mechanics (Makrokosmos IV)
Cosmic Dances for amplified Piano (four Hands) - 1979
- Unto The Hills
Eight Songs for Voice, Piano, Percussion-Quartet - 2001

Ann Crumb & Ensemble New Art
Ann Crumb | Sopran
Peter Degenhardt und Fuat Kent | Piano
Alfred und Hans-Peter Achberger, Mihaela Despa und Simon Roloff | Percussion

Mi, 17. Juni | 20 Uhr in der Aula
Der Eintritt ist frei!


Weitere Informationen finden Sie unter www.crumb2009.com


Der musikalische Kosmos des George Crumb. Podiumsgespräch

Konzertplakat vom 18. 6. 2009George Crumbs Musik wirkt unmittelbar.  Crumb durchmißt mit einer symbolhaft-suggestiven Kunst vielfältig auch außermusikalische Dimensionen.

Musik des Mittelalters bis hinein in die Gegenwart spielt im Schaffen des Amerikaners eine Rolle.  

Kölner Musikwissenschaftler sprechen mit der Tochter des Komponisten und den Musikern des New Art Ensemble über ihre Arbeit mit George Crumb, wobei auch die persönlichen, teils jahrzentelangen Beziehungen der Musiker zu der Komponisten-Ikone von großem Interesse sind.

Außerdem werden unter anderem die besonderen experimentellen Spieltechniken und die vielen außermusikalischen und kosmischen Aspekte thematisiert.

Der musikalische Kosmos des George Crumb
Podiumsgespräch

Moderation: Prof. Dr. Christoph von Blumröder,
Musikwissenschaftler, Uni Köln

Tobias Hünermann, M.A. | Musikwissenschaftler, Uni Köln
Ann Crumb, Sopranistin
Prof. Fuat Kent | Pianist und Dirigent des Ensemble New Art,
Dozent, Landeskonservatorium Vorarlberg
Prof. Peter Degenhardt | Pianist des Ensemble New Art,
Dozent, Musikhochschule Köln
Hans-Peter und Alfred Achberger, Simon Roloff, Mihaela Despa | Percussionquartett des Ensemble New Art

Mi, 17. Juni | 20 Uhr im Musiksaal
Der Eintritt ist frei!


Weitere Informationen finden Sie unter www.crumb2009.com

Das große Orchester auf Konzertreise

Auf Einladung des Orchesterfestivals Limburg spielt das große Orchester der Universität zu Köln unter Leitung von Michael Ostrzyga am 20. Juni ein sinfonisches Konzert mit dem Titel "ÜberSee": 

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Ouvertüre "Meeresstille und glückliche Fahrt"
Aaron Copland: "Concerto for Clarinet"
Antonin Dvorak: Sinfonie Nr. 9 "Aus der Neuen Welt"

Der Solist ist Nicolai Pfeffer.

Weitere Informationen unter: www.limburger-orchesterfestival.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des Collegium musicum der Universität zu Köln

Albertus Magnus Platz | 50923 Köln
Telefon: +49 (0) 221 - 470 4196
Telefax: +49 (0) 221 - 470 2375
e-Mail: collegium-musicum@uni-koeln.de

www.collmus.uni-koeln.de

 

Hinweise zum Abonnement
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich nach einem unserer Konzerte in die Verteilerliste eingetragen haben oder weil Sie sich auf unserer Homepage www.collmus.uni-koeln.de angemeldet haben. Wenn Sie diesen Newsletter einmal nicht mehr erhalten mchten, knnen Sie unter Abmelden Ihre E-Mailadresse aus unserer Verteilerliste entfernen.