Do, 23. Juli: Psalmen und Motetten. Der Kammerchor der Universität zu Köln

Konzertplakat vom 23. Juli 2009Am 3. Februar 1809 wurde Felix Mendelssohn Bartholdy in Hamburg geboren. Anlässlich seines 200. Geburtstags widmet sich der Kammerchor Psalmen und Motetten des Komponisten und stellt sie thematisch verwandten Werken anderer Komponisten im Wechsel gegenüber.

Die Werke, unter anderem Brahms' Fest- und Gedenksprüche und Kompositionen von Rachmaninoff, Macmillan und Sisask, zeigen in der Begegnung neue Facetten.

Das Konzert ist am folgenden Tag um 19.30 Uhr noch einmal in der Alten Kirche Körrenzig (bei Aachen) zu hören.

Psalmen und Motetten

Werke von Mendelssohn, Brahms, Sisask, Macmillan und Rachmaninoff

Kammerchor der Universität zu Köln
Leitung: Michael Ostrzyga

Do, 23. Juli | 20 Uhr, St. Ursula
Eintritt frei!

 

Fr, 17. Juli: Johannes Brahms' Ein Deutsches Requiem.

Konzertplakat vom 17. Juli 2009Ein deutsches Requiem, die umfangreichste Komposition von Johannes Brahms, gilt als zentrales Werk seines Schaffens.
Es richtet sich - untypisch für ein Requiem, in dessen Mittelpunkt Jenseitiges steht  - Trost spendend an die Menschen im Diesseits. Verständlich wird das, wenn man bedenkt, dass die Entstehung des Requiems unmittelbar mit dem Tod der Mutter des Komponisten verbunden ist.

Besonders freuen wir uns, in diesem Konzert erstmals gemeinsam mit dem Chor der Karls-Universität Prag zu musizieren, der bei uns zu Gast ist. Im Austausch besucht unser Chor die Prager nächstes Jahr im April zu einem gemeinsamen Konzert.

Johannes Brahms:
Ein Deutsches Requiem, op. 45

Nathalie de Montmollin, Sopran | Michael Dahmen, Bariton
Chor der Karlsuniversität Prag (Einstudierung: Haig Utidjian)
Chor und Sinfonieorchester der Universität zu Köln
Leitung: Michael Ostrzyga

Fr, 17. Juli | 20 Uhr, St. Agnes
Eintritt frei!

Reservierte Karten können ab 18.45 Uhr vor Ort abgeholt werden. Einlass: 19.15 Uhr | Freie Platzwahl

Wir freuen uns über die große Nachfrage! Leider sind keine Karten mehr erhältlich.

Mi, 8. Juli: Speeding Up The Pace - Der Jazzchor der Uni Köln und das Lars Duppler Trio

Konzertplakat vom 08.07. 2009Erst vor einem Jahr gegründet, erhöht der Jazzchor der Uni Köln das Tempo, und zwar in doppelter Hinsicht: Dietrich Thomas hat mit seinem Ensemble nur Medium- und Uptempo-Stücke neu einstudiert. Und das kann sich hören lassen, denn auch klanglich und technisch ist das junge Ensemble wieder ein gutes Stück gewachsen.

Zu anspruchsvollen und groovigen Jazz-Arrangements der Real-Group ("Words") oder von Paris Rutherford (Rodgers/Hammersteins "My Favorite Things") gesellen sich diesmal komplexe a-capella-Nummern wie "Kiss From A Rose" von Seal in einem 7-stimmigen Arrangement und Rocksongs wie Marc Cohns "Walking In Memphis" oder "Under The Bridge" von den Red Hot Chili Peppers.

Als Begleitung steht dem Jazzchor diesmal der ausgezeichnete Kölner Jazz-Pianist Lars Duppler zur Seite. Zusammen mit Matthias Nowak (Bass) und Jens Düppe (Schlagzeug) wird das Lars-Duppler-Trio auch die zweite Hälfte des Abends gestalten.
Wir sind uns sicher: Das wird ein lohnendes Konzert!

Speeding Up The Pace
Der Jazzchor der Uni Köln (Leitung: Dietrich Thomas)
und das Lars Duppler Trio
(Lars Duppler, p |  Matthias Nowak, b | Jens Düppe , dr)

Mittwoch, 8. Juli | 20 Uhr in der Aula der Universität zu Köln
Eintritt frei



Do, 2. Juli: Big Band Battle - Das Sommerfest der Uni Köln

Konzertplakat vom 02. 07. 2009Die Universität zu Köln feiert ihr diesjähriges Sommerfest und lädt alle Studierenden, Mitarbeiter und Freunde herzlich ein.

Beim ersten Big Band Battle Kölns treten die Big Band des Collegium musicum "The Swingcredibles" gegen die "Uni-Bigband Bonn" an. Die rund 40 Musiker beider Bands stehen zusammen auf der Bühne, spielen abwechselnd und reagieren dabei in ihrer Stückauswahl direkt auf die Vorlage der jeweils anderen Band. Der Wurf einer Münze entscheidet, wer den ersten Ton angibt.

Zur musikalischen Einstimmung bringen die acht Mitglieder der "Watch out Beatles" mit Reggazz, einem Mix aus Reggae und Jazz,  eine entspannt-sommerliche Atmosphäre auf den Platz.

Unter dem Motto "...mehr als Bratwurst, Kölsch und Pommes" bietet das Studentenwerk an verschiedenen Ständen internationale Gaumenfreuden an.

Sommerfest der Uni Köln
am 2. Juli auf dem Albertus Magnus Platz

ab 17 Uhr: "Watch out Beatles"
ab 19.30 Uhr beginnt der Battle als Hauptevent des Sommerfestes.

Mi, 1. Juli: Sumer is Icumen in - Der Madrigalchor der Uni Köln

Konzertplakat vom 1. JuliDer Sommer ist gekommen!
Das Konzert des Madrigalchors der Universität zu Köln trägt den Titel "Sumer is Icumen in" (mittelenglisch für "Summer has come").

Mit Klängen von Claudio Monteverdi, Orlando Gibbons, Leonard Lechner, Heinrich Schütz und Melchior Franck begrüßen die Sängerinnen und Sänger des Madrigalchors unter Leitung von Helmut Volke den Sommer.

Sumer is Icumen in - Sumer has come

Der Madrigalchor der Universität zu Köln
Leitung: Helmut Volke

Mittwoch, 1. Juli | 20 Uhr in der Aula der Universität zu Köln
Eintritt frei

 

Do, 18. 6.: Der musikalische Kosmos des George Crumb. Podiumsgespräch

Plakat zum 18. Juni 09George Crumbs Musik durchmißt in einer symbolhaft-suggestiven Kunst magisch-mystische Dimensionen.

Inspiriert von Mythologie und Theologie, Literatur und Malerei, sind seine Werke sowohl von den musikalischen Vorstellungen  des Mittelalters beeinflusst, als auch von den eher naturhaften Tonsprachen Bartóks, Debussys oder den mystischen, transzendentalen Kompositionen Ives'.

In dieser Verbindungen von Altem mit Neuem schafft Crumb in seiner Musik eine Klangwelt, die sich in unerschöpfliche Assoziationen hinaus in einen musikalischen Kosmos öffnet.
 

Der musikalische Kosmos des George Crumb
Podiumsgespräch

Moderation: Prof. Dr. Christoph von Blumröder,
Musikwissenschaftler, Uni Köln

Tobias Hünermann, M.A.| Musikwissenschaftler, Uni Köln
Ann Crumb, Sopranistin
Prof. Fuat Kent | Pianist und Dirigent des Ensemble New Art,
Dozent, Landeskonservatorium Vorarlberg
Prof. Peter Degenhardt | Pianist des Ensemble New Art,
Dozent, Musikhochschule Köln
Hans-Peter und Alfred Achberger, Simon Roloff, Mihaela Despa | Percussionquartett des Ensemble New Art

Das George Crumb Festival NRW 2009 wird veranstaltet vom Studio für Neue Musik der Universität Siegen und dem Collegium musicum der Universität zu Köln in Kooperation mit dem Amerika Haus NRW.

Do, 18. Juni  20 Uhr im Musiksaal
Der Eintritt ist frei


www.crumb2009.com

Mi, 17. 6.: George Crumb Festival NRW 2009. Eröffnungskonzert

Konzertplakat vom 17. Juni 09In diesem Jahr feiert der amerikanische Komponist George Crumb seinen 80. Geburtstag. Anlass genug für ein Festival von insgesamt sechs Konzerten im Juni und November 2009 in Köln, Siegen und Dortmund, das Crumbs Musik der Öffentlichkeit präsentiert.

Stets auf der Suche nach neuen, unverbrauchten Klängen kreisen Crumbs Werke in einem Raum zwischen den Welten.

Sie verbinden sphärische Klänge, akustisch und elektronisch verstärkt, mit menschlich-allzumenschlichen Traditionen und Traditionals. Seine Kompositionen sind für den Leser seiner Partituren kalligrafische Kunstwerke, für den Hörer seiner Musik anrührende und schier unerschöpfliche Klangphantasien.
Seien Sie gespannt!


Eröffnungskonzert:

- Celestial Mechanics (Makrokosmos IV)
Cosmic Dances for amplified Piano (four Hands) - 1979
- Unto The Hills
Eight Songs for Voice, Piano, Percussion-Quartet - 2001

Ann Crumb & Ensemble New Art
Ann Crumb | Sopran
Peter Degenhardt und Fuat Kent | Piano
Alfred und Hans-Peter Achberger, Mihaela Despa und Simon Roloff | Percussion

Das George Crumb Festival NRW 2009 wird veranstaltet vom Studio für Neue Musik der Universität Siegen und dem Collegium musicum der Universität zu Köln in Kooperation mit dem Amerika Haus NRW.

Mi, 17. Juni | 20 Uhr in der Aula
Der Eintritt ist frei


www.crumb2009.com

Do, 4. 6.: Fümms bö wö - Kurt Schwitters' Ursonate

Konzertplakat vom 4. Juni 09Lesen kann man sie eigentlich nicht, man muss sie hören und erleben:
die Sonate in Urlauten, Kurt Schwitters umfangreichste Lautdichtung.

Ihre Struktur: der Aufbau einer klassischen Sonate, ironisch gebrochen.
Grenzen: aufgehoben.

Odilo Clausnitzer hat die Ursonate vertont und bringt sie mit seinem Lowlife Trio und Walter L. Mik als Rezitator direkt vor Kunstwerken des berühmten Dada-Künstlers im Museum Ludwig zur Aufführung.

Die Ursonate von Kurt Schwitters

Walter L. Mik | Rezitation
Trio Lowlife
: Odilo Clausnitzer, Horn | Dietmar Kruse, Posaune | Markus Quabeck, Kontrabass
Sophia Herber
| Referentin

Eine Veranstaltung des Collegium musicum der Universität zu Köln in Zusammenarbeit mit dem Museumsdienst Köln und dem Museum Ludwig

Langer Donnerstag im Museum Ludwig
4. Juni | 19 Uhr


Am KölnTag ist der Eintritt für alle Kölnerinnen und Kölner frei!

Sa, 16. Mai: Prag-Köln. Konzert und Lesung

Konzertplakat vom 16.5.09Lesung und Konzert nehmen Sie mit in die "hunderttürmige goldene" Stadt Prag:

Zehn Jahre Universitäts-partnerschaft Prag - Köln. Das Jubiläum gibt Anlass zu einem Festakt, bei dem nicht nur der tschechische Autor Pavel Kohut mit seiner Satire "Krieg im dritten Stock" zu hören sein wird, sondern auch das Kammerorchester der Universität mit einem Programm, das Verbindungen zu Prag feiert.

Neben der Sonatine für Klarinette und Klavier des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinu steht die Ouvertüre zu Mozarts Oper Don Giovanni, die in Prag uraufgeführt wurde, auf dem Programm.

Ein ganz besonderes Highlight ist das Trompetenkonzert von Joseph Haydn, uraufgeführt im Jahr 1800. Die chromatischen Tonfolgen im 2. Satz des Konzerts waren seinerzeit revolutionär: Erst die neu entwickelte Klappentrompete, eine Erfindung von Anton Weidlinger, königlicher Hoftrompeter und ein Freund Haydns, konnte solche Klänge ermöglichen. Sebastian Schärr, der Solist des Abends, wird Haydns Konzert auf dem Nachbau einer historischen Klappentrompete des Prager Instrumentenbauers Eduard Bauer aus dem Jahr 1830 interpretieren.

10 Jahre Universitätspartnerschaft Prag-Köln
Konzert und Lesung

Pavel Kohut liest seine Satiere "Krieg im 3. Stock",
Das Kammerorchester der Uni Köln spielt Werke von Bohuslav Martinu, W. A. Mozart und Joseph Haydn.

Sebastian Schärr, Trompete
Nicolai Pfeffer, Klarinette
Lara Klun, Klavier

Kammerorchester der Universität zu Köln
Leitung: UMD Michael Ostrzyga

Sa, 16. Mai | 19 Uhr in der Aula
Der Eintritt ist frei!

Mi, 13. Mai: Jazz: Duo, Trio, Quartett

Konzertplakat vom 13.5.09Laurenz Gemmer hat zu seinem Examenskonzert Musiker eingeladen, die als Freunde, Kollegen oder Lehrer sein Studium an der Hochschule für Musik Köln begleitet haben.

Der Schwerpunkt seines Studiums lag auf der Improvisation, und die soll auch an diesem Abend zu ihrem Recht kommen:
Verschiedene Formationen um den Pianisten suchen Anlässe zu Kreativität und Spontaneität in Standards, Improvisationskonzepten und Pop-Klassikern.

Jazz und Improvisation
Examenskonzert

Laurenz Gemmer und Gäste

Mi, 13. Mai | 20.30 Uhr im Musiksaal
Der Eintritt ist frei

Mi, 06. Mai: "Tirily! Tirily! Ich lebe!"

Konzertplakat vom 06.Mai 2009Mouche nennt Heinrich Heine seine letzte Geliebte, die Schriftstellerin Elise Krinitz. Ist es die deutsche Sprache, oder vielmehr das letzte Aufbegehren des Dichters gegen den Tod bis hin zur letzten sinnlichen Liebe, was die beiden verbindet?

Als der Dichter stirbt, ordnet Mouche, verkörpert von der Schauspielerin Nicola Thomas, den Nachlass. Und sie macht eine aufregende Entdeckung: Kaiserin Elisabeth von Österreich hat sich einmal als Medium des Dichters verstanden.
Träumt Mouche, oder wird sie geträumt?

"Tirily! Tirily! Ich lebe!"

Eine Inszenierung von Heines romantischer Lyrik und Texten von Kaiserin Elisabeth von Österreich.
Mit Musik von Robert Schumann.

Nicola Thomas, Schauspielerin
Boleslav Martfeld, Klavier.

Mi, 06.Mai | 20 Uhr in der Aula der Universität
Der Eintritt ist frei

Mi, 29. April: Musik der Romantik für Violine und Klavier

Konzertplakat vom 29.4.2009Mit Werken von Franz Schubert, Johannes Brahms und Jules Massenet spannen die beiden Schwestern Christina-Anna und Rena Tsiakiris einen Bogen von der Frühromantik bis hinein ins späte 19. Jahrhundert.

Dabei erklingen Brahms' berühmte Sonate Nr. 3 d-Moll op. 108, Schuberts eher selten zu hörende Sonatine in g-Moll op.posth.137, Nr.3 und die Méditation aus Jules Massenets Oper "Thais" in einer Bearbeitung für Violine und Klavier.

Romantische Musik
für Violine und Klavier

Christina-Anna Tsiakiris, Violine | Rena Tsiakiris, Klavier

Mi, 29. April | 20 Uhr in der Aula der Universität
Der Eintritt ist frei!

So, 26. April: Benefizkonzert für das Historische Archiv Köln

Plakat Benefizkonzert 26.4.Bewegt von der Fassungslosigkeit angesichts des Einsturzes des Historischen Archivs entstand unter den Mitgliedern unseres Chores schnell der Entschluss, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zu helfen, sind doch das Archiv und seine Bestände für viele Angehörige der Universität von direkter Bedeutung.

Das Collegium musicum fand kurzfristig in St. Pantaleon einen Ort für ein Benefizkonzert, bei dem neben Auszügen aus Rachmaninoffs Ganznächtlicher Vigil geistliche a cappella Werke von Javier Busto, Benjamin Britten, Cecilia McDowall und Urmas Sisask erklingen werden. Das Collegium musicum unter der Leitung von Universitätsmusikdirektor Michael Ostrzyga möchte herzlich dazu einladen, das Konzert zum Anlass für eine Spende zur Unterstützung der Arbeiten am Historischen Archiv zu nehmen.

Benefizkonzert
für das Historische Archiv der Stadt Köln
So, 26. April 09 | 16 Uhr, St. Pantaleon

Fr. 17. April: The Swingcredibles meet...

Plakat 17.4.2009Die erfolgreiche Reihe der Doppelkonzerte wird fortgesetzt. Die Big Band der Universität zu Köln, The Swingcrdibles, trifft in diesem Semester die Uni Big Band Kaiserslautern.

Wann?

Freitag, 17. April
20 Uhr
Wo?
Musiksaal
Was?
Swing, Funk, Latin

Über die Gäste:
Stilistische Vielfalt ist ein Markenzeichen der Uni Big Band Kaiserslautern. In anspruchsvollen Instrumentalstücken und in raffiniert gesetzten Gesangsnummern aus der traditionellen Bigbandliteratur zeigt sich das hohe Niveau der Band ebenso wie in Stücken zeitgenössischer Komponisten.
Uni Big Band Kaiserlautern