zum Inhalt springen

Mo, 23. April: Romantische Kammermusik für Klarinette & Klavier

Mit sanften Klängen Romantischer Kammermusik eröffnen der Klarinettist Nicolai Pfeffer und der Pianist Felix Wahl das Programm der Reihe Universitätskonzerte im Sommer 2018. In seinen Interpretationen der Stücke von Robert Schumann, Carl Maria von Weber und Alban Berg arbeitet das Duo auf einfühlsame Weise den spätromantischen Fingerzeig jeder dieser Kompositionen für sein Publikum heraus. Ganz besonders liegt den Musikern die 1894 von Johannes Brahms komponierte Sonaten in f-Moll, op. 120 Nr. 1 für Klarinette und Klavier mit ihrem schier unerschöpflichen Klangspektrum am Herzen.

Wir freuen uns darauf, Sie zu diesem romantischen Semesterstart begrüßen zu dürfen! 

Mo, 23. April | 20:00 Uhr | Aula Uni Köln
Romantische Kammermusik für Klarinette & Klavier 



Robert Schumann: Fantasiestücke, op. 73
Carl Maria von Weber: Grand Duo concertant in Es-Dur, op. 48
Alban Berg: Vier Stücke, op. 5
Johannes Brahms: Sonate in f-Moll, op. 120, Nr. 1


Nicolai Pfeffer, Klarinette

Felix Wahl, Klavier



Eintritt frei!

Mi, 2. Mai: Warm-up. Jazzchorkonzert

Der Kammerchor CONSTANT und der JAZZCHOR DER UNIVERSITÄT ZU KÖLN, letzterer gemeinsam mit dem renommierten Jazz-Trio um den Kölner Pianisten Lars Duppler, bereiten sich in diesem Doppelchorkonzert auf ihre Teilnahme an dem alle vier Jahre stattfindenden Deutschen Chorwettbewerb vor.
Der derzeit 35-köpfige Kammerchor CONSTANT, erstmals Gast des JAZZCHORS bei einem Universitätskonzert, widmet sich Chorliteratur aller Epochen auf musikalisch hohem Niveau. Das breitgefächerte Repertoire reicht von a-cappella-Stücken der Renaissance über kleinere Werke der Chorsinfonik bis hin zu Kompositionen der Moderne. Stilistische Vielfalt sowie musikalisch detaillierte Erarbeitung stehen im Vordergrund des gemeinsamen Musizierens.
Bevor beide Chöre sich unmittelbar nach diesem exklusiven Konzert auf den Weg nach Freiburg begeben, um sich dort mit den besten Laienchören Deutschlands zu messen, können wir den Kammerchor CONSTANT und den JAZZCHOR DER UNI KÖLN auf der Bühne der großen Aula in der Uni Köln in einem mitreißenden Konzert erleben. 

Mi, 2. Mai | 20:00 Uhr | Aula Uni Köln
Warm-up


Kammerchor CONSTANT
Judith Mohr, Leitung

Jazzchor der Universität zu Köln

Dietrich Thomas, Leitung

Lars Duppler, Klavier
Matthias Nowak, Bass
Jens Düppe, Schlagzeug

Eintritt frei!

Mi, 9. Mai 2018

Musik ist gestaltete Zeit, aber Musik ist wie jede Kunst auch selbst zeitgebunden und ihre Gestalt durch die Zeiterfahrung ihrer Schöpfer beeinflusst. Der Historiker und Musiker Johannes Müller nähert sich dem Epochenjahr 1918, indem er Komponisten als Zeitzeugen befragt, Musik als geschichtliche Quellen betrachtet und ästhetische, stilistische Entscheidungen als Reaktionen auf individuelle historische Erfahrungen versteht.
Dank einer vielfältigen und repräsentativen Auswahl an Stücken aus ganz Europa, die alle im Jahr 1918 komponiert oder veröffentlicht wurden, entsteht ein klingendes Panorama voller Einblicke in den vielgestaltigen Zeitgeist vor genau einem Jahrhundert!

Mi, 9. Mai | 20:00 Uhr | Musiksaal Uni Köln
1918 - Ein tönendes Zeitbild
Conférence concertante

Werke von Max Reger, Francis Poulenc, Alfredo Casella, Maurice Ravel, Scott Joplin,
Erwin Schulhoff, Paul Hindemith, Igor Strawinsky, Sergeij Prokofjew, Béla Bartók
Johannes Müller, Klavier und Moderation
Eintritt frei!

Freitag, 11. Mai 2018

1914 war der Abmarsch an die Front voller Begeisterung. Die Freiwilligen, beflügelt von Phantasien von Heldentod und Vaterland, wurden angespornt von den Erwartungen einer Gesellschaft, die von Militarismus durchdrungen war. Doch der Krieg war anders: anonymes, zufälliges, technisiertes Töten, schreckliche Verwundungen und Verstümmelungen, auf immer gezeichnete Körper – der 1. Weltkrieg war industrielle Vernichtung. So vollständig war diese Vernichtung, dass die Körper unzähliger Soldaten nicht nur verletzt, sondern im Granatenfeuer zerrissen, ja ausgelöscht wurden.
Lieder von Mahler, Schubert, Weill, Eisler und George Butterworth, der 1916 in der mörderischen Schlacht an der Somme fiel, werden unterbrochen und kontextualisiert durch Sascha Tschorns Lesung von Berichten und Literatur aus den Jahren rund um den Krieg. Großes und Dramatisches steht neben ruhigen, nachdenklichen Werken, musiziert von Bassbariton Thomas Bonni und Pianist Christoph Schnackerts.

Fr, 11. Mai | 20:00 Uhr | Aula Uni Köln
…das hat in uns weitergefressen
Lieder und Texte zum ersten Weltkrieg

Werke von Gustav Mahler, Robert Schumann, Kurt Weill, Hanns Eisler und George Butterworth
Thomas Bonni, Bassbariton
Christoph Schnackertz, Klavier
Sascha Tschorn, Sprecher
Eintritt frei!
Konzert in Kooperation mit Sommerblut. Festival für Multipolarkultur, 05. - 21. Mai 2018