Probleme mit der Darstellung? Klicken Sie hier
Newsletter vom 29. OKTOBER 2008
 

Liebe Freunde des Collegium musicum,

Mozart, Mozart und Mozart! Der November steht bei uns ganz im Zeichen des großen und viel zu früh verstorbenen Komponisten. Sein letztes Werk hinterließ er unvollendet: Das Requiem. Das Collegium musicum bietet Ihnen im November gleich drei mal die Möglichkeit, sich ein neues Bild von der vielleicht berühmtesten Begräbnismesse zu machen.
Lebensnaher geht es zu beim Madrigalchor des Collegium musicum. Dieser hat für Sie ein anregendes Programm mit Madrigalen rund um das Thema Liebe aus 7 Jahrhunderten Musikgeschichte zusammengestellt.
Darauf können Sie gespannt sein!

Inhalt:
Requiem aeternam - Mozarts unvollendetes Werk vertanzt
a cappella - Chormusik aus 7 Jahrhunderten
Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem
In eigener Sache...

Requiem aeternam - Mozarts unvollendetes Werk vertanzt

Die anrührende Präsenz zweier tanzender Körper visualisiert Vergänglichkeit, Trauer, Leid, und Ohnmacht, aber auch Freude, Erlösung und Hoffnung angesichts des Todes. Kammerchor und Orchester des Collegium musicum der Universität zu Köln bringen Mozarts Requiem so zur Aufführung, wie der Komponist selbst es hinterließ: unvollendet.

In der Zusammenarbeit der Musiker mit den beiden Tänzern Gregor Weber und Gwendolin Gemmrich, die aus dem japanischen Ausdruckstanz (Butoh) kommen, wird am Tag des Totengedenkens, umgeben von den Exponaten des Museum Schnütgen, Mozarts Requiem in ganz außergewöhnlicher Form erlebbar.

Kathrin Smith, Sopran | Alexandra Thomas, Alt | Antonio Badinski, Tenor | Orlando Mason, Bass
Leitung: Michael Ostrzyga.

Das Collegium musicum freut sich, Ihnen dieses Konzert im Rahmen der
Langen Nacht der Kölner Museen 2008
präsentieren zu können!
Eintrittskarten Museumsnacht:
14 Euro, erhältlich vor Ort und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

a cappella - Chormusik aus 7 Jahrhunderten

Nicolette flieht den lüsternen Wolf und verschmäht den hübschen Burschen, um sich einem reichen, fetten Greis an den Hals zu werfen. Drei Paradiesvögel suchen ein einsames Mädchen heim, um den Tod ihres Geliebten im Krieg anzukünden. Die Alten warnen das junge Volk vor den Heerscharen lüsterner Fabelwesen im Zauberwald von Ormonde, aber die Warnung wird – natürlich – in den Wind geschlagen...

Möchten Sie wissen wie das klingt? Dann besuchen Sie am 5.11. um 20 Uhr in der Aula der Universität das Konzert des Madrigalchores des Collegium musicum der Uni Köln. Das Programm spürt der Form des Madrigals von Monteverdi bis zu Ravel durch sieben Jahrhunderte nach und kreist dabei um das ewige Thema Liebe – mal lustvoll, mal melancholisch, mal derb, mal heiter.
Der Eintritt ist frei!

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem

Bis zu seinem Tod am 5. Dezember 1791 hatte Mozart selbst lediglich den Introitus und das Kyrie zu seinem Requiem  niedergeschrieben. Etliche Teile blieben "Trümmer" - Fragmente.  Franz Xaver Süßmayr, ein Mozart-Schüler und Freund der Familie, ergänzte das Werk aus diesen Skizzen, und seither versuchten sich zahlreiche Komponisten an der Vervollständigung des Mythos „Mozart-Requiem“. Große Aufmerksamkeit erregte eine Entdeckung aus den 1960 Jahren: Auf der Rückseite eines Blattes mit Entwurfsskizzen zu Mozarts Zauberflöte konnten Musikwissenschaftler Skizzen zum Reqiuem identifizieren.
Duncan Druce, ein britischer Musikwissenschaftler und Komponist, hat sich dieser "Trümmer" angenommen und eine über weite Strecken überraschend neuartige Ausführung im Stile Mozarts geschaffen.

Zu hören ist diese Version mit dem Kammerchor und -orchester des Collegium musicum am 16. 11. in Köln, St. Ursula und am Mittwoch, dem 19. 11. in der Emmanuelkirche in Köln-Rondorf, jeweils um 20 Uhr.

Kathrin Smith, Sopran | Alexandra Thomas, Alt | Antonio Badinski, Tenor | Orlando Mason, Bass
Leitung: Michael Ostrzyga

Eintritt: 8 € | 4 € (Ermäßigung für Schüler, Studenten und Köln-Pass-Inhaber)

In eigener Sache...

Voilà, dieser Newsletter ist eine Premiere! Sie haben heute die erste Ausgabe unserer monatlichen Infomail erhalten. Und wir sind sehr gespannt, wie Ihnen unser Newsletter gefällt.
Schreiben Sie uns Ihre Meinung, Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge per e-Mail an christian.nitz@uni-koeln.de.
Als kleines Dankeschön verlosen wir untern den ersten Antworten 3 Freikarten für das Mozart-Requiem in St. Ursula am Sonntag, den 16.11.

Wir freuen uns sehr, von Ihnen zu hören!

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des  Collegium musicum der Universität zu Köln
Christian Nitz, Onlineredaktion

Albertus Magnus Platz | 50923 Köln
Telefon: +49 (0) 221 - 470 4619
Telefax: +49 (0) 221 - 470 2375
www.collmus.uni-koeln.de

 

Hinweise zum Abonnement
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich nach einem unserer Konzerte in die Verteilerliste eingetragen haben oder weil Sie sich auf unserer Homepage www.collmus.uni-koeln.de angemeldet haben. Wenn Sie diesen Newsletter einmal nicht mehr erhalten mchten, knnen Sie unter Abmelden Ihre E-Mailadresse aus unserer Verteilerliste entfernen.